21. Bestattungsinstitute

Die Angehörigen von Verstorbenen legen mit einem Bestattungsinstitut den Begräbnistermin- sowie den Friedhof fest.

Wenn die Einsegnungsfeier auf einem Wiener Friedhof stattfinden wird, übermittelt die Bestattung die getroffenen Vereinbarungen mit den Angehörigen mittels einer ‚Begräbnismeldung‘ an das Referat Einsegnungsdienst.

Bestattungsinstitute sind nicht bevollmächtigt, kath. Einsegnende den Angehörigen zu vermitteln (z.B. wenn diese keinen Bezug zu der Wohn-Pfarre des/r Verstorbenen haben). Die Einteilung des Einsegnenden erfolgt über die zuständige Wohnpfarre oder dem Referat Einsegnungsdienst.

Wichtige Informationen für das Gespräch mit einer Bestattung bei kath. Verstorbenen:

1) Wo war der/die Verstorbene zuletzt wohnhaft (zuständige Wohnpfarre)?

2) Gibt es einen „Wunsch-Einsegnenden“ (einen persönlich bekannten Einsegnenden), welcher die Einsegnungsfeier leiten soll/wird?

3) Wo (in welcher Pfarre) und zu welchem Zeitpunkt soll die hl. Seelenmesse gefeiert werden?

4) Bei aus der Kirche ausgetretenen Verstorbenen bietet die Kath. Kirche Wiens auf Wunsch der Angehörigen den Ritus „Begleitung von Trauernden“ an.

Siehe nähere Details auf der Homepage der Stadt Wien:

Drucken

(Zach)

Vorheriger Punkt

Zurück zur Übersicht

Navigation
+
o
-

Enter content here...


Send

Tel.: +43 1 53469-27610 u. -27611 o. per E-Mail @